Hormon und Hormone

Vor mehr als 100 Jahren bewiesen britische Forscher, dass unser Körper nicht nur über Nerven gesteuert wird: Sie entdeckten das erste Hormon - ein chemischer Botenstoff.

Heute wissen wir, dass Hunderte dieser Hormone, also Botenstoffe unsere Gefühle und unser Handeln lenken. Sie sind Lustbote und  Schlafmittel, machen uns leistungsstark, traurig oder froh. Sie sorgen dafür, dass wir Hunger und Durst verspüren.

Tag und Nacht übermitteln Sie den Zellen und Organen unseres Körpers Nachrichten und versenden Botschaften. Weltweit wird die zunehmende Bedeutung der Hormone ständig weiter erforscht.

Hormone - Regisseure des Lebens

Hormone: "Regisseure unseres Lebens"

Dieser Ausspruch klingt mittlerweilen sehr banal, tatsächlich ist es jedoch so: Egal ob Sie "Erdbeeren auf dem Feld pflücken" oder "an der Börse spekulieren" - Hormone sind stets an Ihren Aktivitäten oder Passivitäten beteiligt.

Auf dem Erdbeerfeld könnte z.B das "Glücks-" Hormon Serotonin Ihnen starke Glücksgefühle bereiten: Sie fühlen die Sonne und die Wärme, Sie atmen den Duft der Erdbeeren, Sie hören die Bienen summen - sie fühlen sich glücklich und entspannt durch Hormone.

Auf dem Börsenparkett kämpfen Sie um die besten Kauf- und Verkaufspreise, sie hören den Lärm und das Geschrei der anderen Spekulanten, sie stehen unter Druck - die Marge muss stimmen: Zweifelsfrei gibt hier unter Anderem das Stress - Hormon Cortisol die Richtung vor.

Es ist also kein Wunder dass Hormone unser Leben bestimmen und so auch in Krankheiten und Beschwerden Ihren Ausdruck finden. Und zwar in einem gestörten Hormon - Haushalt.