Estron (Östron) – Das Hormon der Menopause

Was ist das Hormon Estron ?

Die Schreibweise "Estron" ist lediglich die englische, weil internationale Form der deutschen Schreibweise "Östron", es ist jedoch das identische Hormon gemeint.

Das Hormon Estron gehört zu den Estrogenen, dem Kreis der wichtigsten weiblichen Geschlechts-Hormone. Vor der Menopause fällt dem Hormon Estron vor Allem die Bedeutung zu dass aus dem Hormon Estron die Hormone Estriol und Estradiol gebildet werden können.

Dem Hormon Estron fällt damit die Rolle einer Speicherfunktion bzw ein Hormon - Reservoir für die anderen Estrogen zu, nämlich dem Hormon Estradiol und dem Hormon Estriol.

Nach der Menopause ist das Hormon Östron neben Estriol das wahrscheinlich wichtigste Estrogen der Frau, denn nach der Menopause sinkt das Hormon Estradiol im Verhältnis stark ab, das Hormon Östron jedoch weniger stark. Es wird dadurch nach der Menopause zu einem wichtigen Estrogen (Östrogen) für die Frau, weil dieses Hormon den Estradiol und Estriol -verlust kompensieren kann.  

Warum bestimmt man das Hormon Estron (Östron) ?

Hormone und Estron: Ermittlung der Estrogen -Wirkung in der (Post- ) Menopause

Hohe Östron Hormon - Spiegel mindern einerseits das Risiko für Knochenschwund („Osteoporose“) – ein gerade ab denWechseljahren häufig auftretendes Krankheitsbild.

Zum Anderen erhöht das Hormon Östron aufgrund seiner Funktion als Speicher Hormon über die Umwandlung von Östron nachEstradiol das Risiko für Auswüchse in der Gebärmutterschleimhaut (sog. Endometriumatypien), Brust- und Gebärmuttertumore.

Über einen rechnerischen „Estrogen -Quotienten“ kann Ihr Arzt das Risiko estrogenbedingter Tumore (Brustkrebs, Gebärmutterkrebs) einschätzen.